Salz- und Kräutermarkt im Mai

Sonntag, kurz vor 11 Uhr: Im Lavendel-Café auf dem Sulzbacher  Salz- & Kräutermarkt stehen zwei Frauen und bestaunen die leckeren  Kuchen, die da aufgebaut sind. „Da sieht ja einer schöner aus als der andere“, meint die eine. Worauf die andere schmunzelnd entgegnet: „Dann müssen wir halt von jedem probieren.“ Herrliches Sommerwetter lockte den ganzen Tag über mehr als 4000 Besucher zum historischen  Salzbrunnen. Das erstmals eingerichtete Café im Salzbrunnenhaus, bei dessen Gestaltung das Diakonische Werk und die Künstler-Interessengemeinschaft Sulzbach (KIS) beteiligt waren, entwickelte sich vor allem am Nachmittag zu einem wahren Besuchermagneten.  Betrieben wurde es übrigens von Hagen Fetzer und seinem Team der Bäckerei und Konditorei Fetzer aus Biesingen.

Als Bürgermeister Michael Adam kurz nach 11 Uhr offiziell den Markt eröffnete, herrschte schon an vielen Ständen Hochbetrieb. Adam bezeichnete den Salz- & Kräutermarkt als Erfolgsgeschichte. Er erinnerte daran, dass es in 2014 beim ersten Mal 24 Markstände waren und diesmal 51. Sein besonderer Dank galt dem Organisationsteam um Heike Kneller-Luck. 

Den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern wurde allerhand geboten. Mit Augenmerk auf die „salzige Vergangenheit“ gab es Produkte aus (Meer-) Salzen, Kräuter, Gewürze aus aller Welt; dazu Öle, Essige, Senfsorten, Liköre, Edelbrände, Konfitüren, Fruchtaufstriche, Pesto, Honig, Ziegenkäse, Weichkäse, leckere Backwaren und Petits Fours, Kaffeespezialitäten, Schinken und Salami, Weine und vieles mehr. Farbenprächtige Pflanzenarrangements, Gartendekorationen, Wohlfühlprodukte, heimische Stauden und Gehölze, handgemachte Seifen und Keramik, Bücher zum Thema Salz und Kulinarik vervollständigten das Angebot. Am Gemeinschaftsstand der AWO, der Naturfreunde und der Stadt gab es selbstgezogene Setzlinge. Der Erlös aus dem Verkauf geht an die  Kinderkrebshilfe. Ein großes Mitmachangebot der GWA und des Sulzbacher Jugendzentrum bot auch für die jüngeren Besucher beste  Unterhaltung. Die ganz Kleinen konnten in der Schürfstelle nach Edelsteinen buddeln. Die Malgruppe KIS bereicherte den Markt mit ihrem Montmartre-Flair. Im Gradierwerk erläuterte Salzknecht Karsten Hehn die Salzgewinnung. Viele Gäste machten mit bei den Kräuterwanderungen von Petra Sämann und Monika Heib in den Salinenpark. Mit Live-Musik unterhielten Alex Breidt und das Duo FinnGetsFamous die Besucher. Auch das kulinarische Angebot ließ absolut nichts zu wünschen übrig. Da gab es unter anderem Laugenteilchen, leckere Pasta, Räucherfisch oder Ochsenfetzen, aber auch süße Sachen wie frische Waffeln und nicht zu vergessen unzählige Kuchen. Am späten Abend zeigte sich Chef-Organisatorin Heike Kneller-Luck sehr zufrieden mit dem Verlauf der vierten  Auflage des Salz- & Kräutermarktes. „Es hat zahlreiche positive  Rückmeldungen sowohl von Besuchern als auch von Händlern gegeben. Viele wollen im nächsten Jahr wiederkommen“, freute sie sich.

Auch die Mitglieder der St. Nikolausbruderschaft Oberbillig, die am Nachmittag mit dem Bus angereist kamen, waren zufrieden. So meinte Karl-Heinz Zimmer: „Es hat allen gut gefallen und es wurde auch einiges gekauft.“